Stromnews
Strom und Energienachrichten

Heizkosten steigen auf neues Rekordniveau!27 Dezember, 2013 von Doris

Rate this article !

Alle Jahre wieder ist der Winter jene Jahreszeit, in der die Kosten für den Energieverbrauch allein aufgrund der Heizleistungen enorm ansteigen, doch in diesem Winter wird diese alljährlich wiederkehrende Notwendigkeit zum teuren Vergnügen. Denn die Heizkosten steigen erneut auf ein Rekordniveau, das so manchem Verbraucher eine saftige Nachzahlung einbringen wird.

 

Denn nachdem schon im Jahr 2012 die Heizkosten ordentlich angestiegen sind und einen durchschnittlichen Mehrverbrauch von rund neun Prozent mit sich brachten, werden auch für das Heizjahr 2013 Mieter etwas mehr bezahlen müssen. Erste Hochrechnungen lassen vermuten, dass Mieter einer 80 Quadratmeterwohnung im direkten Vergleich zur letzten Heizkostenabrechnung rund 175,00 Euro mehr bezahlen werden.

 

Einseitige Energieversorgung ist schuld an hohen Energiekosten!

Überraschenderweise sind es jedoch nicht lange und bitterkalte Winter, die den Anstieg im Bereich der Heizkosten maßgeblich verursachen, nein es soll die einseitige Energieversorgung mit fossilen Energiearten wie Kohle, Öl oder Erdgas sein, die letztlich den enormen Anstieg der Heizkosten verursachte.

 

Denn eine Untersuchung im Auftrag der Bundestagsfraktion der Grünen ermittelte, dass es die einseitig fokussierte Energieversorgung mittels fossiler Energieträger wie Öl, Erdgas oder Kohle sind, die letztlich die derzeit spürbar steigenden Energiekosten verursachen. Denn obgleich der Staat längst erneuerbare Energien fördert und nach und nach auch zu vertretbaren Preisen zugänglich macht, sind allem voran im Heizbereich noch immer die fossilen Brennstoffe Heizmaterial Nummer eins. Da Öl und Erdgas ebenso wie Kohle als Energieträger jedoch immer teurer werden, ist der enorme Anstieg der Heizkosten in den Jahren 2012 und 2013 letztlich nur eine logische Folge der einseitigen Energieträgerversorgung.

 

Mieter müssen sich auf Nachzahlungen einstellen

Für Gegenmaßnahmen ist es nun jedoch zu spät, zumindest was die Heizkostenabrechnung für das ausklingende Jahr 2013 betriff und so müssen sich Mieter und Hauseigentümer auf eine zum Teil sehr saftige Nachzahlung einstellen. Für die Zukunft könnte jedoch eine Gegenmaßnahme erfolgen. Denn wer schon jetzt auch beim Thema Heizen auf erneuerbare Energien setzt, der könnte schon im nächsten Jahr die überteuerten Heizkosten als finanzielle Belastung getrost vergessen.

 

Bildquelle: © bigstock / Colour59

© 2020 by Strom-Anbieter.com - Alle Rechte vorbehalten

Strom Anbieter

Back to Top