Stromnews
Strom und Energienachrichten

Öko-Diktatur oder sinnvolle Stromsparmaßnahme?19 März, 2014 von Doris

Rate this article !

Das Thema Stromsparen ist in aller Munde, und nachdem uns die Europäische Union schon in Sachen Glühbirnen das Stromsparen ein klein wenig erleichtert hat und die gute alte Glühbirne aus den Regalen der Supermärkte verbannt hat, sollen nun auch noch die Staubsauger folgen. Denn in Brüssel wurde dieser Tage entschieden, dass ab 2017 Staubsauger nur noch mit einer maximalen Leistung von 900 Watt verkauft werden dürfen.

 

Es geht nun also den Staubsaugern an die Saugkraft, und obgleich der Grundgedanke hinter dieser Regelung sicherlich positiv sein dürfte und Stromsparen immer wichtiger wird, werden schon jetzt erste Stimmen gegen diese neue Stromsparverordnung aus Brüssel laut!

 

Weniger Saugleistung für mehr gesparten Strom?

Die neue Öko-Design-Verordnung der EU bezieht sich nun also gezielt auf die Staubsauger und somit wiederum auf einen Gegenstand, der in einfach jedem Haushalt zu finden ist. Brüssel möchte hier gezielt die Leistung drosseln, um so den Stromverbrauch zu reduzieren und in der Theorie klingt das doch an sich ganz vernünftig.

 

Ab September 2014 soll die Öko-Design-Verordnung der EU bezüglich der Saugleistung von Staubsaugern in Kraft treten und somit die Watt-Zahl der Staubsauger auf 1600 Watt reduziert werden. Ab dem Jahr 2017 soll es dann gar nur noch 900 Watt-Staubsauger geben. So wird nachhaltig der Stromverbrauch der Geräte reglementiert und (so die Hoffnung der Europäischen Union) der Stromverbrauch allgemein gesenkt.

 

Berechtigte Kritik an der Öko-Design-Verordnung

Doch so schön die Öko-Design-Verordnung auch auf dem Papier wirken mag, die erste Kritik ist bereits lautstark zu vernehmen und kommt von den Unternehmensverbänden (UV) Nord die unmissverständlich auf den Unsinn der Öko-Design-Verordnung hinweisen.

 

Denn wenn ein Staubsauger nur noch ein Drittel der Leistung aktueller Geräte hat, wird nicht zwingend direkt Strom gespart. Im Gegenteil, je schwächer ein Staubsauger ist, umso länger muss die Hausfrau oder der Hausmann sorgen. Die Saugdauer würde sich also durch die Öko-Design-Verordnung der EU nachhaltig nach oben schrauben und somit den Stromverbrauch erhöhen, anstatt zu senken.

 

So also sind der Aufschrei der vieler Experten und die Bedenken die sogar die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein anmelden in jedem Fall berechtigt. Ist diese Verordnung doch nur schwerlich für den einzelnen Bürger als effektive Stromsparmöglichkeit erkennbar.

 

Was bedeutet die Entscheidung Brüssels für den Verbraucher?

Doch was genau hat nun der einzelne Verbraucher zu erwarten, wenn Brüssel nun auch die Saugleistung des guten alten Staubsaugers reglementiert? Nun in erster Linie ist es nun einmal so, dass ab September 2014 nur noch Staubsauger im Handel zu kaufen sein werden, die eine maximale Wattleistung von 1600 Watt haben. Ab 2017 wird es dann nur noch 900 Watt-Staubsauger geben.

 

Wer also auf eine ordentliche Saugleistung nicht verzichten will, der sollte sich wohl schon jetzt ein neues und hochwertiges Gerät anschaffen, um so zumindest einige Jahre lang ohne womöglich unsinniger Reduzierung der Wattleistung des Staubsaugers die eigenen vier Wände immer sauber und staubfrei halten zu können.

 

Bildquelle: © bigstock / shalex84

© 2017 by Strom-Anbieter.com - Alle Rechte vorbehalten

Strom Anbieter

Back to Top