Stromnews
Strom und Energienachrichten

RWE reaktiviert Nachtspeicherheizungen12 Dezember, 2012 von Thomas

Rate this article !

RWE reaktiviert NachtspeicherheizungenDie Nachtspeicherheizung zählt nicht zu den Erfindungen des dritten Jahrtausends. Sie ist eine veraltete Technologie, umweltschädlich und soll in absehbarer Zeit verboten werden. Kurioser Weise will RWE diese alte Technik aufleben lassen, um die Überproduktion aus Windkraftanlagen zwischen zu speichern.

RWEs Ökostrom-Strategie

Es muss ein schlauer Plan dahinter stecken, wenn RWE sich auf Nachtspeicherheizungen verlassen will, die allgemein als sehr teuer und umweltschädlich gelten. Modernisieren möchte man das alte Konzept, um damit eine Lösung für den Überschuss aus der Stromproduktion der Windanlagen zu schaffen. Auch EnBW soll an einer ähnlichen Idee arbeiten.

RWE führt derzeit Tests mit 50 Wohnungen durch und das wohl mit Erfolg: „Technisch funktioniert das System schon heute. Wenn wir nachweisen können, dass es sich wirtschaftlich rechnet, wollen wir 2014 damit auf den Markt kommen“, erklärt Norbert Verweyen, Technikchef bei RWE. Damit dies sich aber langfristig rentiert, müsse das Verbot von Nachtspeicherheizungen ab 2019 aufgehoben werden.

Endlich suchen di Energiekonzerne nach Speichermöglichkeiten, denn bislang verpufft viel Energie aus erneuerbaren Quellen in der Luft. Den Überschuss bezahlen die Verbraucher unrechtmäßig mit. Bislang vertraute man auf Pumpspeicherwerke, die mittlerweile den Anforderungen allein nicht mehr Herr werden. Auch elektrische Speicherheizungen sind nicht besonders effizient, aber immerhin ein Ansatz. 407 Gigawattstunden gingen im letzten Jahr verloren, entweder durch Überproduktion oder Zwangsabschaltungen der Windräder.

RWE hat ermittelt, dass es in Deutschland noch 1,4 Millionen solcher Elektrospeicher gibt. Nach einer entsprechenden Aufrüstung, könnten sie zehn Gigawatt Leistung speichern, die sonst mit Pumpspeicherwerken abgefangen werden müssten. RWE hält an dieser Idee fest, während andere nicht daran glauben.

Umstrittene Lösung von RWE

Eon und Vattenfall sind hingegen kritisch, wenn es um die Nachtspeicher geht. Sie wandeln überschüssigen Strom lieber in Wärme um und suchen nach anderen Alternativen. Vattenfall hat den Plan, für Hamburg einen riesigen Tauchsieder zu bauen, der in einen Wasserspeicher eingefasst wird. Felix Matthes, ein Energieexperte, meint zu RWEs Idee nur: "Nachtspeicher fragen mit schöner Regelmäßigkeit und besonders dann Strom nach, wenn der Wind nicht weht.“ Genau darum sollen sie verboten werden.

Wer noch eine alte Nachtspeicherheizung in seinem Haus nutzt, muss diese bis 2019 durch eine Alternative ersetzt haben. Das schreibt die Gesetzgebung vor und die Verbraucher sind informiert worden. Die auch unter anderen Namen bekannten Systeme, speichern Wärme auf elektrischem Wege. Diese wird wieder in Strom umgewandelt, wenn der Strombedarf steigt. Sie sollen in den Nächten aber überschüssige Energie aus dem Netz auffangen, um den Verbraucher zu entlasten. Leider ein Trugschluss in fast allen Fällen.

Quelle: http://www.energietarife.com/?rwe-plant-rueckkehr-der-nachtspeicherheizung

© 2020 by Strom-Anbieter.com - Alle Rechte vorbehalten

Strom Anbieter

Back to Top